Neueste Publikationen


Laura Dobusch:
Gender, Dis-/ability and Diversity Management: Unequal Dynamics of Inclusion?
In: Gender, Work & Organization
John Wiley & Sons Ltd., 2016.



Zur Verlagsseite



Inka Papperger:
Schriften zum Sozialrecht, Band 38:
Mindestlohn in der Pflege

Baden-Baden: Nomos, 2016.




Zur Verlagsseite



Axel Börsch-Supan, Tabea Bucher-Koenen und Johannes Rausch:
MEA Discussion Paper:
Szenarien für eine nachhaltige Finanzierung der Gesetzlichen Rentenversicherung




Zur Publikation (PDF)
Alle MEA Discussion Papers



Marko Urban:
Die Qualitätssicherung in der häuslichen Pflege in Deutschland und Österreich: Teilhabe am Erwerbsleben
Baden-Baden: Nomos, 2016.



Zur Verlagsseite



Axel Börsch-Supan, Tabea Bucher-Koenen, Michela Coppola, Bettina Lamla: Savings in times of demographic change: Lessons from the German experience
In: Journal of Economic Surveys, 29 (4),
Seiten 807-829


Zur Online-Version



Annemarie Aumann, Melanie Hack:
Wahlarbeitszeit und Arbeitszeitflexibilisierung. Modelle einer selbstbestimmten Erwerbsbiografie in Deutschland und Norwegen.
In: Zeitschrift für europäisches Arbeits- und Sozialrecht (ZESAR), 7/2016.

Zur Online-Version



ZIAS – Heft 2, 30. Jahrgang, 2016, Seiten 233-440
Heinz-Dietrich Steinmeyer, Yannick Eckervogt, Laura Ewald, Katharina Knuf: Die soziale Sicherheit in der Volksrepublik China nach dem Inkrafttreten des Sozialversicherungsgesetzes
Daniel Eryk Lach: Organisation, Akteure und Rechtsverhältnisse im polnischen System der Gesundheitsfürsorge
Peter Herrmann: Entwicklungen irischer Sozialpolitik 2014-2015
Gabriela Mendizábal Bermúdez: Social Security in Mexico
Terry Carney: Australia 2014: Building towards a Conservative Vision of Welfare?
Ku-Yen Lin: Die Vorbereitung eines Pflegeversicherungsgesetzes in Taiwan - Kernelemente des Regierungsentwurfs
Hans Peter Kunz-Hallstein: Menschenrechtsverletzungen durch Internationale Organisationen - Zuständigkeit nationaler Gerichte? - Zu einem Urteil gegen die Europäische Patentorganisation
Martin Stefko: Recht auf Arbeit von Drittstaatsangehörigen in Tschechien

Alle ZIAS-Hefte



Axel Börsch-Supan, Thorsten Kneip, Howard Litwin, Michal Myck, Guglielmo Weber (Hrsg.): Ageing in Europe - Supporting Policies for an Inclusive Society
Berlin: De Gruyter, 2015.



Zum e-book
Zentrale Ergebnisse
SHARE-Webseite


Weitere Publikationen (Sozialrecht)
Weitere Publikationen (Sozialpolitik)
Veranstaltungen


18. Januar 2017, 10.30 – 12.00 Uhr
MEA-Seminar: Who Cares About the Day After Tomorrow? Pension Issues When Households Are Myopic or Time Inconsistent
Duarte Semedo Leite
Ort: Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik,
Raum 313

Alle MEA-Seminare

Weitere Veranstaltungen
Nachrichten

15 Jahre Riester-Rente - eine Bilanz

Die Riester-Rente wurde mit der Rentenreform 2001 eingeführt, um vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung die umlagefinanzierte gesetzliche Rentenversicherung (GRV) langfristig finanzierbar zu machen. Die sozialpolitische Abteilung des Instituts (MEA) hat jetzt die Erfolge und Versäumnisse bei der Riester-Rente analysiert. Auch Handlungsoptionen für die Zukunft werden in der Expertise, die für den Sachverständi-genrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung erstellt wurde, aufgezeigt.

Zur Expertise


Workshop zu Schutzrechten von Krisenmigranten

Die sozialrechtliche Abteilung des Max-Planck-Instituts für Sozialrecht und Sozialpolitik veranstaltet im Frühjahr 2017 in Zusammenarbeit mit der Universität von Kalifornien, Davis, einen Workshop zum Thema „Krisenmigration“. Wissenschaftler präsentieren dort... weiter

Das Rentenalter muss atmen können

Eine höhrere Lebenserwartung sollte in regelmäßigen Abständen im Verhältnis 2:1 auf zusätzliche Arbeits- und zusätzliche Rentenjahre aufgeteilt werden, erklärt Prof. Axel Börsch-Supan, Leiter des Munich Center for the Economics of Ageing am MPI für Sozialrecht und Sozialpolitik, in einem Beitrag. Damit könne das Rentenalter atmen und sich dynamisch an die Lebenserwartung anpassen.

Zum Beitrag
Zum Gutachten
Forschung zum Thema Rente

Deutscher Studienpreis für Anastasia Poulou

Das Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik gratuliert seiner Wissenschaftlerin Anastasia Poulou zum Deutschen Studienpreis 2016. Bundestagsvizepräsidentin Edelgard Bulmahn überreichte der Juristin jetzt den zweiten Preis der Körber-Stiftung für ihre Dissertation zum Thema "Der Schutz sozialer Grundrechte in Zeiten der Krise. Zur Rekonzeptualisierung der sozialen Dimension Europas".

Weitere Informationen
Zusammenfassung der Dissertation
Zum Profil

Institut verbessert sich im FAZ-Ökonomenranking

Das neue FAZ-Ökonomenranking würdigt die wissenschaftliche und anwendungsorientierte Forschung der Abteilung für Sozialpolitik (MEA) des Instituts. Demnach liegt der Stellenwert der Arbeit der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unter der Leitung von Prof. Axel Börsch-Supan, Direktor am MPI für Sozialrecht und Sozialpolitik, im Hinblick auf ihre Bedeutung in Wissenschaft, Medien und Politik nunmehr auf Platz 20.

Versagt die EU im Kampf gegen Arbeitslosigkeit?

Die Arbeitnehmerfreizügigkeit ist eine der größten Errungenschaften der europäischen Integration, erklärt Prof. Ulrich Becker in der Sendung "Dossier Politik" auf Bayern2. Allerdings dürfe dadurch nicht die Sozial- und Wirtschaftsordnung in den Mitgliedstaaten in Frage gestellt werden. Um einen besseren Schutz aller EU-Bürger im Falle von Arbeitslosigkeit zu gewährleisten, regt Becker die Einführung einer europäischen Arbeitslosenversicherung an.

Zur Homepage des Senders und Podcast
Vorlesung zu sozialen Rechten und Freizügigkeit in der EU (Video)

Weitere Nachrichten

 
loading content