Dublin ist kein 5-Minuten-Verfahren an der Grenze - Zu Zurückweisungen an der Grenze | Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik - MPISOC
Home

Publikationen

Übersicht der Sozialrecht Publikationen

Dublin ist kein 5-Minuten-Verfahren an der Grenze - Zu Zurückweisungen an der Grenze

Inhalt

In der öffentlichen Debatte darum, ob Zurückweisungen von Asylsuchenden an der deutschen Grenze rechtlich möglich sind, verschwimmt zurzeit die Unterscheidung zwischen Binnen- und Außengrenzen. Der wichtigste Unterschied ist aber, dass es an einer Außengrenze Zurückweisungen geben kann, während dies an Binnengrenzen wie der deutschen generell verboten ist. An der Binnengrenze muss ein Dublin-Verfahren mit dem zuständigen Staat durchgeführt werden, wenn die Zuständigkeit nicht mittels Selbsteintritt übernommen wird. Warum Dublin ein solches Verfahren nicht im Schnelldurchgang erlaubt, zeigt dieser Beitrag auf.

Publikationsdetails
Hruschka-Constantin-3

Constantin Hruschka

2018
23.06.2018
online first