Ethisch umstrittene Gesundheitstechnologien im öffentlichen Gesundheitssystem | Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik - MPISOC
Home

Dissertationen

Gesundheitsrecht, Doktorandenkolleg: "Gesundheitsrecht"

Ethisch umstrittene Gesundheitstechnologien im öffentlichen Gesundheitssystem

Die Aufnahme neuer Gesundheitstechnologien in den Leistungskatalog des öffentlichen Gesundheitssystems ist das Ergebnis eines von Unsicherheit geprägten Bewertungsprozesses. Ethisch umstrittene Gesundheitstechnologien bergen in dieser Hinsicht zusätzliche Unsicherheit, denn bevor Regulierungsbehörden Erstattungsentscheidungen treffen, müssen sie sich über die möglichen Auswirkungen einer neuen Technologie auf die Werte einer Gesellschaft und ihre moralischen Implikationen im Klaren sein.

Vor diesem Hintergrund fragt diese rechtsvergleichende Dissertation, inwieweit ethische Belange bei Erstattungs- und Versorgungsentscheidungen in Deutschland, Italien und England berücksichtigt werden und ob dabei das staatliche Neutralitätsgebot zu beachten ist. Die Wahl des Prinzips der ethischen Neutralität als normatives Kriterium für die Analyse wird dabei aus rechtstheoretischer und verfassungsrechtlicher Sicht erläutert und begründet. Im Ergebnis soll geklärt werden, ob dieser Grundsatz in einem Bereich staatlichen Handelns, der durch die Ausübung eines weiten gesetzgeberischen Ermessens gekennzeichnet ist, nämlich der Umsetzung des sozialen Rechts auf Gesundheit, einen eingeschränkteren Geltungsbereich hat.

Autor(en)
Domenici-Irene-2

Irene Domenici

Vorträge
Irene Domenici
Bioethical questions and the public healthcare systems
Irene Domenici
Tecnologie sanitarie innovative: il diritto di fronte all’incertezza etica e scientifica