Auswirkungen des demografischen Wandels | Munich Center for the Economics of Aging - MEA
Home

Auswirkungen des demografischen Wandels

Aus der MEA Forschung - Auswirkungen des demografischen Wandels

Hier finden Sie Zusammenfassungen und Beiträge aus der MEA Forschung rund die Auswirkungen des demografischen Wandels.

mpisoc-demograf-wandel-aktuelle-zuwanderung

Aktuelle Zuwanderung und demografischer Wandel

München, März 2016

Angesichts dieses demographischen Wandels kommt immer wieder die Frage auf, ob der Alterungsprozess durch zusätzliche Einwanderung gestoppt werden kann. Der Vorschlag zu mehr Migration basiert auf der Beobachtung, dass junge Zuwanderer den Altersdurchschnitt der Bevölkerung senken und so die Mitgliederstruktur der Sozialversicherung verjüngen. Gleichzeitig weisen Zuwanderer in der Regel höhere Geburtenraten auf. Vor dem Hintergrund der aktuellen Zuwanderungswelle wurden neue Modellrechnungen des Munich Center for the Economics of Aging (MEA) durchgeführt.

Foto: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Ökonomische und sozialpolitische Implikationen der Alterung in Deutschland - Chancen des demografischen Wandels

München, 2016 (Namensartikel von Prof. Dr. Axel Börsch-Supan)

Viele sehen den demographischen Wandel als eine Bedrohung für Deutschland: Das Land vergreise und das Geld reiche nicht für Renten, medizinische Behandlungen und für die Pflege von älteren und alten Menschen. Denn die Geburtenrate ist niedrig, und parallel zur steigenden Zahl der Ruheständler gibt es immer weniger Junge, die in die Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung einzahlen. Zudem bedroht der demographische Wandel - auch in diesem Punkt sind sich viele einig - die makroökonomische Entwicklung. Pessimisten sehen auch unseren ökonomischen Lebensstandard in Gefahr. Sie fürchten, dass nicht nur die Erwerbstätigen weniger werden, sondern diese auch immer weniger produzieren werden.
Dieser tief liegende Pessimismus übersieht, dass der demographische Wandel auch positive Seiten hat, die dazu beitragen können, dass die düsteren Zukunftsprognosen nicht Realität werden. Dabei hilft es, sich klarzumachen, wie der demographische Wandel zustande kommt.