Working Pensioners in Europe - Demographics, health, economic situation and the role of pension systems | Munich Center for the Economics of Aging - MEA
Home

Publikationen

Working Pensioners in Europe - Demographics, health, economic situation and the role of pension systems

Inhalt

In den letzten Jahrzehnten wurde es in vielen europäischen Ländern RentnerInnen vereinfacht, Rentenleistungen mit Erwerbseinkommen zu kombinieren. Dadurch wurde ihnen ein flexibler Renteneintritt erleichtert. Insgesamt gibt es zu erwerbstätigen Rentnern, die sich für einen flexiblen Renteneintritt entscheiden, bislang wenig Erkenntnisse. Das gilt insbesondere für Studien mit einem länderübergreifenden Blickwinkel. Dieses Papier untersucht mithilfe von Daten des Survey of Health, Ageing and Retirement in Europe (SHARE) die Determinanten von Erwerbstätigkeit unter Rentenbeziehern in 13 europäischen Ländern. Die Untersuchung bezieht explizit die Rolle der Rentensysteme mit in die Analyse ein und überprüft, ob wichtige Merkmale des Rentensystems einen flexiblen Renteneintritt erleichtern oder erschweren. Danach wird analysiert, welche Variablen die länderübergreifende Variation erklären können. Die Hauptergebnisse sind, dass sowohl sozio-demografische Merkmale als auch die individuelle Gesundheit, ökonomische Aspekte und das Rentensystem wichtige Gründe sind, warum sich Individuen dazu entscheiden, am Ende ihrer Berufslaufbahn ihre Rentenbezüge mit Erwerbseinkommen zu kombinieren. Die Variation zwischen den Ländern kann hauptsächlich durch ökonomische Unterschiede und durch Unterschiede in den Rentensystemen erklärt werden.

Publikationsdetails
Bild_Homepage_sw_Nico-2

Nicolas Goll, M.Sc.

2020
Max Planck Institute for Social Law and Social Policy, Munich Center for the Economics of Aging (MEA)
München
Ansehen