Hochrechnungsmethoden und Szenarien für gesetzliche und private Renteninformationen | Munich Center for the Economics of Aging - MEA
Home

Publikationen

Hochrechnungsmethoden und Szenarien für gesetzliche und private Renteninformationen

Inhalt Die gesetzliche Rente als erste Säule der Alterssicherung wird besonders wegen des demographischen Wandels künftig weniger großzügig ausfallen als bisher. Die entstehende Versorgungslücke soll durch die zweite und dritte Säule der Alterssicherung gefüllt werden. Um dieser Eigenverantwortung erfolgreich gerecht zu werden, ist für den Einzelnen eine verlässliche Planungsgrundlage notwendig. Ausreichende Informationen über die Höhe der künftigen Rentenzahlungen aus allen Säulen der Altersvorsorge sind daher unabdingbar. Dieser Beitrag stellt verschiedene Darstellungsmöglichkeiten künftiger Rentenzahlungen und die zur Hochrechnung erforderlichen Annahmen vor. Wir gehen von einer durchschnittlichen Inflationsrate von 1,5% sowie einer durchschnittlichen realen Lohnwachstumsrate von maximal 1,5% aus. Letztere resultiert aus Berechnungen im Rahmen eines gesamtwirtschaftlichen Simulationsmodells. Dieses Modell zeigt auch, dass die kapitalgedeckte Säule der Alterssicherung nicht immun gegen die Bevölkerungsalterung ist, aber auch nicht in ihrer Substanz von einem Kapitalmarktcrash (dem so genannten "Asset Meltdown") bedroht ist.
Publikationsdetails
Boersch-Supan

Axel Börsch-Supan

csm_csm_ludwig_ec3d1edc9c_261289bc47

Alexander Ludwig

mpisoc-user-default

Anette Reil-Held

2004
Ansehen