Eine Blaupause für eine nachhaltige Rentenreform in Deutschland | Munich Center for the Economics of Aging - MEA
Home

Publikationen

Eine Blaupause für eine nachhaltige Rentenreform in Deutschland

Inhalt Auch nach der Rentenreform 2001 wird das Alterseinkommen im wesentlichen von der gesetzlichen Rentenversicherung nach dem Umlageverfahren getragen werden. Die weiterhin unterschätzte Alterung der Bevölkerung und die weiterhin bestehenden Anreizeffekte auf das Arbeitskräfteangebot werden jedoch nach wie vor die gesetzliche Rentenversicherung unter großen Druck setzen. Dieses Papier vertritt den Standpunkt, dass eine nachhaltige Sanierung der Rentenversicherung nur erreichbar ist, wenn sie auf den folgenden drei sich gegenseitig bedingenden Elementen aufbaut: Erstens eine reformierte umlagefinanzierte Pflichtversicherungssäule, die versicherungsmathematisch angepasst ist, der ein transparentes Kontensystem zugrunde liegt, und die die Beitragssätze auf ihrer jetzigen Höhe einfriert; zweitens eine kapitalgedeckte Säule, die die anstehende Alterslast finanziert und im Stil von Gruppenversicherungen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern gemeinsam organisiert wird; drittens erweitert durch Umverteilungselemente, die eine Mindestrente garantieren und die Bildung von Humankapital verstärken, sowie eine einheitliche und in sich konsistente steuerliche Behandlung.
Publikationsdetails
Boersch-Supan

Axel Börsch-Supan

2002
Ansehen