Termine

Vortrag:

Mehr Brüssel oder mehr Berlin?
Steuern und Sozialleistungen im
Europa von Morgen

Prof. Dr. Ulrich Becker und
Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Schön

Zeit: 14. September 2018, 17 Uhr

Ort: Max-Planck-Institut für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen, München, Marstallplatz 1, Raum: E10

Weitere Informationen

Der Max-Planck-Tag

Überblick

Wissenschaftsmarkt am Marstallplatz

Programm

Deutschlandreise auf YouTube

Max-Planck-YouTube-Kanal

Max-Planck-Tag am 14. September 2018

Header image 1532961599

Max-Planck-Tag: Forschung zum Anfassen

Welche Rolle spielen Sozialleistungen im Europa von morgen? Wie lässt sich die Rente zukunftssicher gestalten? In welchen Ländern ist der Zugang zu innovativer Krebsdiagnostik am besten? Antworten auf diese und andere Fragen erhalten die Besucherinnen und Besucher des Max-Planck-Tags, der am 14. September 2018 stattfindet. Dann nämlich präsentiert das Max-Planck-Institut (MPI) für Sozialrecht und Sozialpolitik seine Forschung - wie fast alle MPIs in ganz Deutschland.

Prof. Dr. Ulrich Becker, einer der beiden Direktoren des Instituts, wird zusammen mit Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Schön, Direktor am MPI für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen, der Frage nachgehen: "Mehr Brüssel oder mehr Berlin? Steuern und Sozialleistungen im Europa von Morgen". Im Anschluss an die Ausführungen der beiden Wissenschaftler gibt es ausreichend Zeit für Fragen und Diskussion. Die ca. 90minütige Veranstaltung beginnt um 17 Uhr am MPI für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen in München (Marstallplatz 1, Raum: E10).

Der Rechtswissenschaftler Dr. Constantin Hruschka stellt sich der Herausforderung, beim Science Slam seine Forschung unterhaltsam und in nur zehn Minuten dem Publikum zu erklären. Die Science Slams werden ab dem späten Nachmittag auf dem Marstallplatz, direkt hinter dem Gebäude der Generalverwaltung der MPG, ausgetragen, wo auf die Besucher nicht nur ein unterhaltsames Bühnenprogramm wartet, sondern auch der Wissenschaftsmarkt. Eine Reihe von Instituten aus verschiedenen Fachrichtungen stellen dort von 11 bis 19 Uhr ihre Forschung vor. Das Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik beteiligt sich auf dem Wissenschaftsmarkt ebenfalls mit einem interaktiven Stand, auf dem die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit haben, Tests aus einer wissenschaftlichen Studie zum Thema "Altern" an sich selbst auszuprobieren,  ihr Wissen bei einem Quiz zu testen und die sozialen Rechte von Flüchtlingen anhand konkreter Beispiele kennen zu lernen.

2018 hat die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) gleich drei Gründe zu feiern: Ihr Namensgeber wäre in diesem Jahr 160 Jahre alt geworden und gewann außerdem vor 100 Jahren den Physiknobelpreis. Auch die Gesellschaft selbst feiert dieses Jahr einen runden Geburtstag: Als Nachfolger der 1911 gegründeten Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften ist die MPG seit 70 Jahren die wichtigste Gesellschaft für Grundlagenforschung in Deutschland. Aus diesem Anlass möchte die MPG am Max-Planck-Tag der Öffentlichkeit ihre facettenreiche Forschung anschaulich präsentieren. In ganz Deutschland werden Max-Planck-Institute ihre Türen öffnen und zu einer Vielzahl von Veranstaltungen wie Kinderlaboren, Ausstellungen und Vorträgen einladen. Außerdem gibt es zwei zentrale Veranstaltungen in München und Berlin, bei denen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Forschungsbereiche zusammenkommen und ihre Arbeit präsentieren.

 
Zur Redakteursansicht
loading content