Weitere Nachrichten

Nachrichten 2015

Martin Spindler übernimmt Gastprofessur

Dr. Martin Spindler, Wissenschaftler der sozialpolitischen Abteilung (MEA), ist bis Ende Juli Gastprofessor an der Universität Mannheim. An der Fakultät für Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre vertritt Spindler den Lehrstuhl für Mikroökonometrie.

Zum Profil

Langzeitpflege ist eine öffentliche Aufgabe

Der Staat ist für eine funktionierende Langzeitpflege von entscheidender Bedeutung. Der Bedarf der Pflegebedürftigen, insbesondere der sozial schwachen, wird in jenen Ländern besser gedeckt, in denen die Pflege von Angehörigen nicht hauptsächlich von den Familien geschultert werden muss. Dies ist eines der aktuell veröffentlichten Ergebnisse des EU-Forschungsnetzwerks SHARE, das von der sozialpolitischen Abteilung des Max-Planck-Instituts für Sozialrecht und Sozialpolitik koordiniert wird. Staatlich organisierte Pflegeangebote entlasten die Familien, die dann mehr Zeit haben, um sich insbesondere um die sozialen Bedürfnisse ihrer Angehörigen zu kümmern. So leisten Familien in Ländern mit gut ausgebauten staatlichen Pflegesystemen auch weiterhin einen entscheidenden, ergänzenden Beitrag zur Langzeitpflege.

Zum Beitrag
Kinder auf der Flucht: Diskussion mit Ulrich Becker

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge standen im Zentrum des letzten Max-Planck-Forums im Jahr 2015, das am 17. Dezember stattfand. Prof. Ulrich Becker (l.), Direktor am Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik, diskutierte im Max-Planck-Haus in München mit Tobias Klaus (2.v.l.) vom Bundesfachverband UMF, Markus Schön (2.v.r.), kommissarischer Leiter des Stadtjugendamtes München, und Hans Artschwager (r.), Geschäftsführer der WALDHAUS gGmbH, über die Auswirkungen des am 1. November 2015 in Kraft getretenen Gesetzes, das die bundesweite Verteilung dieser Kinder und Jugendlichen ermöglicht. Unter der Moderation von Petra Herrmann, Bayerischer Rundfunk, gingen die Teilnehmer den Problemen der Neuregelung auf den Grund und erörterten aktuelle politische Entwicklungen wie das geplante zweite Asylpaket der Bundesregierung.

Preis für Max Planck-Nachwuchswissenschaftlerin

Dr. Laura Dobusch, Mitarbeiterin der Max Planck Fellow-Gruppe am Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik, hat kürzlich in Berlin den Nachwuchspreis des Instituts Mensch, Ethik und Wissenschaft (IMEW) für ihre Arbeit "Behinderung und Geschlecht im Fokus von Diversity Management: Ungleiche Inklusionsdynamiken?" erhalten. Der Preis wird alle zwei Jahre an Nachwuchswissenschaftler/innen verliehen, die sich mit Themen wie der gesellschaftlichen Verantwortung der Wissenschaft, Disability Mainstreaming und gesellschaftlicher Teilhabe beschäftigen. Das IMEF setzt sich dafür ein, das Bewusstsein für Menschen mit Behinderung und chronischer Krankheit in Wissenschaft, Politik und Gesellschaft zu stärken.

Prof. Dr. Elisabeth Wacker (rechts), Leiterin der Max Planck Fellow-Gruppe freut sich mit Dr. Laura Dobusch über den Preis des IMEW.

4. September 2015
Alumnitreffen:
Der Sprung in die Praxis:
Vom MPI in Internationale Organisationen

Ort: MPI für Sozialrecht und Sozialpolitik
Raum: 413
Programm(PDF)

Wir trauern um Prof. Dr. Dres. h.c. mult. Hans F. Zacher (1928 – 2015)
Hans Zacher, Gründungsdirektor unseres Institutes und emeritiertes Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft, deren Präsident er von 1990 – 1996 war, verstarb nach einem erfolgreichen wissenschaftlichen Leben im Alter von 86 Jahren.
Nachruf

In memoriam Dr. Bernd Schulte (1946 – 2015)
Am 18. Januar 2015 verstarb unser früherer langjähriger Mitarbeiter Dr. Bernd Schulte. Der Nachruf von Prof. Dr. Becker steht als PDF zur Verfügung.

Nachruf Dr. Bernd Schulte

 
loading content